© HaBo 2010 - 2017
10.02.2017
Bollhöfener Online
Sudbrack
Sudbrack ist ein Teil der kreisfreien Stadt Bielefeld und gehört zum Stadtbezirk Schildesche. Der Stadtteil liegt nordwestlich der Innenstadt. Durch Sudbrack fließt der kleine Wiesenbach. Sudbrack wurde erstmals im 13. Jahrhunderts erwähnt, der Name bedeutet „südliches Brachland“. Das Gebiet von Sudbrack war bis 1930 Teil der Gemeinde Schildesche. Ab 1. Oktober 1930 wurde das Sudbrackgebiet in die kreisfreie Stadt Bielefeld eingemeindet. In Sudbrack liegen der 1897 gegründete Sudbrackfriedhof, auf dem noch einige Familiengrabstätten aus der Gründerzeit des Friedhofs vorhanden sind, sowie der Park am Meierteich mit der Sportanlage Sudbrack, der Abenteuerspielplatz “Alte Ziegelei” und daran angrenzend die Jugendverkehrsschule Apfelstraße. Markante Gebäude in Sudbrack Auf dem ehemaligen Gelände der Baugesellschaft Sudbrack an der Apfelstraße 77 befand sich das einstige Haupthaus des Hofes Meyers zu Sudbrack. Er wurde ursprünglich auf dem Hof Falkmann im lippischen Hovedissen (heute Leopoldshöhe) errichtet und nach dem Brand des alten Haupthauses 1868 an dem damaligen Standort an der Apfelstr. 77 wiederaufgebaut. Es handelte sich um einen Vierständer-Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach, dessen Torständer reich beschnitzt war. Das Gelände an der Apfelstr. 77 wurde 2012 verkauft und die Gebäude, inklusive des Fachwerkhauses, sind bereits abgerissen. Auf dem 4700 Quadratmeter großen Grundstück an der Apfelstraße sind jetzt Seniorenwohnungen entstanden. (aus Wikipedia)
An der Gunststr. befindet sich das Gebäude der früheren Erlöserkirche (Elim). Die Erlösergemeinde ist 2004 mit der Johanniskirchengemeinde zur Gemeinde Lydia zusammengelegt worden. Das Gebäude der ehemaligen Erlöserkirche ist ab September 2008 eine Jugendkirche, die unter jugendlicher Selbstverwaltung betrieben wird.
Das ehemalige “Volkshaus Sudbrack” befindet an der Ecke Sudbrackstr. / Langestr.  Das Volkshaus Sudbrack entstand um 1914 durch die Arbeiterschaft. Ab 1920 fanden hier praktisch wöchentlich große Veranstaltungen, Theateraufführungen, Konzerte und Feste statt. Am 2. Oktober 1964 eröffnete der „Star-Club“ hier seine Pforten. Am ersten Abend kamen The Rattles mit Achim Reichel und dem Original-Beatles-Schlagzeuger Pete Best. Auch traten in der Folgezeit weithin bekannte Musikerinnen und Musiker wie Brenda Lee, Gine Vincent und Marc Bolan mit John’s Children auf. Heute gibt es im ehemaligen Volkshaus lediglich ein China-Restaurant und eine Gaststätte. Der frühere große Saal, dient immer wieder als Verkaufsfläche, steht zur Zeit aber leer. Es erinnert wenig an die große Zeit des „Volkshauses Sudbrack”
Die Mitglieder der Werbegemeinschaft Sudbrack/Gellershagen sind: * der Förderverein Jugend im Sportclub Bielefeld e.V.,   * die Baugesellschaft SUDBRACK mbH sowie * die Interessengemeinschaft der Geschäftsleute “Wir für Sudbrack/Gellershagen e.V.” Die Werbegemeinschaft veranstaltet folgende Events: • Klassik am Meierteich • SCB-Fußballwoche • SUDBRACK-Lauf Rund um den Meierteich • Sudbracker Dixieland-Frühschoppen • Sudbracker Adventsmarkt
Klassik am Meierteich
Lauf um den Meierteich  (Bambinilauf)
Dixiland - Frühschoppen
In der Klarhorststrasse findet man das Gebäude der Sudbrackschule. Die Sudbrackschule ist eine Offene Ganztagsgrundschule (mit unterschiedlichen Angeboten bis 16.30 Uhr). Folgen sie für nähere Informationen zur Sudbrackschule diesem Link
Der Ortsteil Sudbrack ist eingebettet in eine Vielzahl von Grünanlagen mit Spielplätzen und Sportanlagen.
Abenteuerspielplatz
Jugendverkehrsplatz
Sportplatz SCB 04/26 e.V.
Erlöserkirche Erlöserkirche 1 Sudbrackschule
Sudbrackschule
Volkshaus Sudbrack 1 Volkshaus Sudbrack 2
Grünanlage Meierteich und Bach am Feuerholz
Werbegemeinschaft „Wir für Sudbrack / Gellershagen“
klassik am Meierteich Dixieland - Früfschoppen Lauf um den Meierteich
© 2016 - 2017
Bollhöfener

Sudbrack

Sudbrack ist ein Teil der kreisfreien Stadt Bielefeld und gehört zum Stadtbezirk Schildesche. Der Stadtteil liegt nordwestlich der Innenstadt. Durch Sudbrack fließt der kleine Wiesenbach. Sudbrack wurde erstmals im 13. Jahrhunderts erwähnt, der Name bedeutet „südliches Brachland“. Das Gebiet von Sudbrack war bis 1930 Teil der Gemeinde Schildesche. Ab 1. Oktober 1930 wurde das Sudbrackgebiet in die kreisfreie Stadt Bielefeld eingemeindet. In Sudbrack liegen der 1897 gegründete Sudbrackfriedhof, auf dem noch einige Familiengrabstätten aus der Gründerzeit des Friedhofs vorhanden sind, sowie der Park am Meierteich mit der Sportanlage Sudbrack, der Abenteuerspielplatz “Alte Ziegelei” und daran angrenzend die Jugendverkehrsschule Apfelstraße. Markante Gebäude in Sudbrack Auf dem ehemaligen Gelände der Baugesellschaft Sudbrack an der Apfelstraße 77 befand sich das einstige Haupthaus des Hofes Meyers zu Sudbrack. Er wurde ursprünglich auf dem Hof Falkmann im lippischen Hovedissen (heute Leopoldshöhe) errichtet und nach dem Brand des alten Haupthauses 1868 an dem damaligen Standort an der Apfelstr. 77 wiederaufgebaut. Es handelte sich um einen Vierständer-Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach, dessen Torständer reich beschnitzt war. Das Gelände an der Apfelstr. 77 wurde 2012 verkauft und die Gebäude, inklusive des Fachwerkhauses, sind bereits abgerissen. Auf dem 4700 Quadratmeter großen Grundstück an der Apfelstraße sind jetzt Seniorenwohnungen entstanden. (aus Wikipedia)
Erlöserkirche Erlöserkirche 1
An der Gunststr. befindet sich das Gebäude der früheren Erlöserkirche (Elim). Die Erlösergemeinde ist 2004 mit der Johanniskirchengemeinde zur Gemeinde Lydia zusammengelegt worden. Das Gebäude der ehemaligen Erlöserkirche ist ab September 2008 eine Jugendkirche, die unter jugendlicher Selbstverwaltung betrieben wird.
In der Klarhorststrasse findet man das Gebäude der Sudbrackschule. Die Sudbrackschule ist eine Offene Ganztagsgrundschule (mit unterschiedlichen Angeboten bis 16.30 Uhr). Folgen sie für nähere Informationen zur Sudbrackschule diesem Link
Sudbrackschule Volkshaus Sudbrack 2
Das ehemalige “Volkshaus Sudbrack” befindet an der Ecke Sudbrackstr. / Langestr.  Das Volkshaus Sudbrack entstand um 1914 durch die Arbeiterschaft. Ab 1920 fanden hier praktisch wöchentlich große Veranstaltungen, Theateraufführungen, Konzerte und Feste statt. Am 2. Oktober 1964 eröffnete der „Star-Club“ hier seine Pforten. Am ersten Abend kamen The Rattles mit Achim Reichel und dem Original- Beatles-Schlagzeuger Pete Best. Auch traten in der Folgezeit weithin bekannte Musikerinnen und Musiker wie Brenda Lee, Gine Vincent und Marc Bolan mit John’s Children auf. Heute gibt es im ehemaligen Volkshaus lediglich ein China- Restaurant und eine Gaststätte. Der frühere große Saal, dient immer wieder als Verkaufsfläche, steht zur Zeit aber leer. Es erinnert wenig an die große Zeit des „Volkshauses Sudbrack”
Volkshaus Sudbrack 1
Der Ortsteil Sudbrack ist eingebettet in eine Vielzahl von Grünanlagen mit Spielplätzen und Sportanlagen.
Abenteuerspielplatz
Jugendverkehrsplatz